Entwicklung Durchflussmengenmessung

Die Revolution in der Schmiedeindustrie!

Entwicklung Durchflussmengenmessung (DFS) für Schmiermittel.

Fakt ist: bis heute arbeiten die Sprühsysteme, gleich welchen Herstellers, immer nach einem vorgegebenen und editierbaren Zeittakt (Zeitsprühen). Technologisch betrachtet soll über das Zeitinkrement eine möglichst genaue Menge an Schmiermittel dosiert werden. Bei näherer Überlegung kommt man zur Überzeugung dass, die genaue Menge Schmiermittel gar nicht so genau sein kann. Denn beim Betreiben der Anlage können die folgenden Fragen nicht mit Sicherheit beantwortet werden:

 

1). Welches Ventil öffnet schon immer genau gleich?

2). Ist der Schmiermitteldruck wirklich immer konstant?

3). Sind die Leitungsquerschnitte nicht verstopft oder in Ihrem Durchlass eingeschränkt?

4). Sind die Ventile immer noch dicht? 

Im Umkehrschluss bedeutete das, die versprühte Menge ist nicht konstant und das Zeitsprühen insofern also eher ein "Blindsprühen". Salopp gesagt: Es kommt was raus, aber wieviel?

Die genaue Kenntnis der versprühten Menge Schmiermittels pro Pressenzyklus ist also der logische und richtige Parameter für die definierte Sprühung beim Schmieden.

Die Forschung & Entwicklungsabteilung bei JERKO, hat sich die "Mengensprühung" zum Ziel gesetzt die richtigen Sensoren am richtigen Ort, zur richtigen Zeit zu haben.

JERKO entwickelt derzeit diese Durchflusssensoren mit seinen Partnern. Mit diesen Sensoren lassen sich in Zukunft mit einer angestrebten Messgenauigkeit von unter 2% auch sehr kleine Durchflussmengen (wenige ml) von verschiedenen Schmiermitteln (weiß/schwarz) in verschiedenen Konzentrationen sicher erfassen. 

Schon jetzt zeigen die Sensoren in den aktuellen Messreihen, durch exakt gemessenen Druchflussmengen pro Sprühzyklus, wie groß die Schwankungen beim Zeitsprühen tatsächlich  sind. Durch die berührungslose Messung werden unsere Sensoren nahezu verschleißfrei sein und kommen auch mit den widrigsten Umgebungsvariablen zurecht.